Unaufhaltsam – noch 100 Tage

In 100 Tagen ist es endlich soweit: Die Nacht des Heiligtums 2009 beginnt. Wer Ende August nicht in Schönstatt ist, verpasst das HIGHlight des Jahres.

Freude. Dynamik und Power der jungen GenerationSchönstatt. „Wir haben Grund zu feiern…“, sagt der ostfriesische Schauspieler und Kabarettist Otto Waalkes. Die Schönstattjugend ist seiner Meinung. Am Wochenende vom 21. bis 23. August feiern wir: das Liebesbündnis, die Gemeinschaft, das Wir-sind-Schönstatt-Gefühl und besonders das Urheiligtum als Mitte unserer Bewegung. Und wir sind beGEISTert. Freude, Dynamik und Power der jungen Generation werden erlebbar. Workshops, Liturgie und Gespräche führen tiefer und regen zum Nachdenken an.

Pater Kentenich sagte einmal: „Jede Generation, will sie eine waschechte sein, muss Schönstatt neu gründen.“ So ist das. Und wir versuchen das auf unsere Weise. Die Nacht des Heiligtums ist dabei ein Meilenstein. Es geht darum, Zeichen zu setzen. Das Feuer in den Herzen der Jugend will neu entfacht und genährt werden. So geben wir Schönstatt weiter. So leben wir den Glauben zeitgemäß.

Nächtlicher Andrang am UrheiligtumEs geht darum, die Welt zu erneuern. Schönstatt ist eine Erneuerungsbewegung (hier darf kurz an die dritte Zielgestalt erinnert werden). Wir wollen etwas bewegen – die Welt erneuern. Auf unsere Art eben. Es geht darum, ernst zu machen, die Krüge zu füllen. Wer an die Realität des Liebesbündnisses glaubt, kommt nicht an der Formel mit den sechs kleinen Worten vorbei. „Nichts ohne Dich – nichts ohne mich“. Wir stellen uns der MTA als Werkzeug zur Verfügung, damit sie auch heute WIRken kann.

Vorbereitet wird das Fest von einem Kernteam und ihren geistlichen Begleitern. Dem Wochenende selbst geht eine Helferwoche voraus, bei der ca. 50 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland miteinander arbeiten, aufbauen, beten, essen,  … und alles geben.

Die Nacht des Heiligtums ist mehr als ein Bühnenstück. Die Nacht des Heiligtums geht unter die Haut, denn „nichts ist kraftvoller als eine Idee, deren Zeit gekommen ist“. (Victor Hugo)

Autor: Sara Mohn
Link: http://www.nachtdesheiligtums.de/ruckblick/nacht2009/unaufhaltsam-noch-100-tage