Der Sendungsauftrag

Der letzte Tag der Nacht des Heiligtums ist angebrochen. Viele Teilnehmer haben nach der großen Liebesbündnisfeier am Samstagabend die Gelegenheit genutzt und gemeinsam im Urheiligtum eine Gebetsstunde übernommen. Andere haben eine der vielen Partylocations besucht und sich im Rheinisch Pub, dem Cocktailzelt der Schwaben oder in der Kaffeebar der Sonnenau wunschlos glücklich getanzt und gefeiert. Der wenige Schlaf und die Anstrengungen der letzten Nacht werden gerade zu den Frühstückszeiten in den unterschiedlichen Häusern deutlich. Verschlafene Gesichter, die auf den letzten Drücker im Frühstücksraum auftauchen, bedienen sich nur zögerlich am reichhaltigen Buffet und greifen nur beim Kaffee richtig zu. Höchste Zeit für ein Warm up im Festzelt. Die Moderatoren vom Wochenende hatten den Start in den Tag aber auch etwas verschlafen und erschienen im Schlafanzug auf der Bühne, lümmelten sich auf eine Couch und schalteten den Fernseher ein, auf dem gerade die Wiederholung von der NdH 2013 lief. Und dann noch diese Werbepausen… Aber tolle Werbung lief n diesem Sonntag über den Bildschirm. Da war zum Beispiel die Vorstellung des großen Schönstattjubiläums 2014. Ein genialer Trailer zum Jugendzelt und Vorbereitungsteam machte Lust auf mehr. Und auch eine Neuaflage des Fackellaufs soll zum Jubiläum zeigen, dass die Schönstattjugend aktiv ist und mit an den Start geht.

Fernseher aus, Glockenklang an. Das Festzelt wurde zur Kirche und der große Aussendungsgottesdienst begann. Die JuGoDi-Band aus Schmelz begleitete, wie schon in den letzten Jahren, die Abschlussmesse, die dieses Jahr von Pater Andrew, welcher übrigens ebenfalls im Zentralteam für 2014 sitzt, zelebriert. Und das freute alle Jugendlichen, außer die Verpflegungscrew. Denn das für 12 Uhr geplante Mittagessen musste eine Stunde warten, bis es eingenommen werden konnte.

Die Verspätung, die bei der Bahn bereits eine Entschädigung von 25% des Fahrpreises begründet hätte, ging auf das Konto von Pater Andrew, der eine äußerst lebendige, gute und auch lange Predigt hielt, die bei den Jugendlichen mit Beifall und Jubel begleiutet wurde. Und auch den hungrigen Gottesdienstbesuchern lieferte die Predigt über eine Frikadelle einen Vorgeschmack auf das Mittagessen. Pater Andrew berichtete aber auch von 2014 und was denn die Rolle der Jugend sein werde. Nach der Messfeier erhielten alle noch die Zeitung zum Wochenende (Night of the Shrine) und verließen durch ein Meer aus Seifenblasen schreitend das Festzelt.

Nach dem Mittagessen blieb kaum ein Auge trocken. Der Abschied war der wohl unglücklichste Moment des mehr als bewegenden und gelungenen Wochenendes. Sicherlich sind alle, die die diesjährige Nacht des Heiligtums miterlebt haben, nur noch kurz glücklICH geworden. Und so verließen rund 400 Teilnehmer mit einzigartigen Glücksmomenten, tollen Eindrücken und jeder Menge Gemeinschaftserlebnisse Schönstatt, um sich auf die Suche nach ihrem ganz persönlichen Lebensglück.

Autor: Bonkos
Fotos: L. Jall
Link: http://www.nachtdesheiligtums.de/ruckblick/nacht2013/der-sendungsauftrag

 

Da hat sich wohl noch niemand getraut. Wie steht's mit Dir?