Nur noch kurz glücklICH werden

Nur noch kurz | Geschwindigkeit ist keine Hexerei

Eine Dreißiger-Zone kommt einem vor wie Rückwärtsfahren, ein ISDN-Anschluss treibt uns zur Verzweiflung und Pakete die länger als drei Werktage unterwegs sind, werden längst zur Fahndung ausgeschrieben. Bei namhaften Online-Medien kann man heute schon lesen “was morgen wichtig wird”. Schneller und immer schneller dreht sich unser Leben. Und neben Schule, Studium und Arbeit muss man “nur noch schnell einkaufen” oder “mal eben noch einen Abend mit Freunden unterbringen”. Der Terminkalender platzt ohnehin schon aus allen Nähten und bevor man sich dem großen Ziel nähert, muss man nebenbei, gerade noch, nur noch kurz die Welt retten und 148 Mails checken, wie es in dem Lied von Tim Bendzko heißt.
“Nur noch kurz” bedeutet aber auch, dass es ein notwendiger Schritt im Kleinen ist, den man gehen muss, um das große Ziel zu erreichen. Wer die Welt verändern will, muss bei sich anfangen.

 

glücklich werden | auf der Such nach dem wahren Glück

In den Regalen der Buchhandlungen stapeln sich Glücks-Ratgeber. Psychologen und Ärzte selbst Komiker wie Eckart von Hirschhausen befassen sich mit dem Thema “Glück” und dem Weg dahin. Doch braucht es mehr als nur ein Buch, um den Weg zu bestreiten. Ebenso wie ein Navi nicht ausreicht, um ans Ziel zu kommen. Es ist der eigene Entschluss, es sind die eigenen Schritte, die einen letztlich ans Ziel bringen. Glücksbärchen, Glücksbringer, Hans im Glück, Glücksfeen, Glücksspirale, Glückspilz, Glücksmoment, Glücksschmiede, Glück, Glück, Glück… . Alle suchen es: Das große Glück. Doch wo findet man es? Wo muss man danach suchen?
Das große Glück in unserem Leben besteht aus vielen kleinen Glücksbausteinen. Ohne Kleinigkeiten kann nichts Großes wachsen. So braucht es viele Handgriffe, um ein Haus zu bauen. Das kleine Glück bewusst erfahren und an andere weitergeben. So kann durch die Werktagsheiligkeit ein großes Glück entstehen.

 

ICH werden | ich selbst mittendrin

Alles dreht sich nur um mich. Egozentrisch heißt es, wenn man nur von sich selbst spricht und sich gerne im Mittelpunkt sieht. Aber dieses Bild verleitet zu einer Tabuisierung des eigenen ICHs. Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin möchte ich gehen? Fragen, die zum eigenen Selbstbild und damit Selbstverständnis gehören.
Nur wer sich selbst kennt, um seine eigenen Stärken weiß, der kann auch seinen Mitmenschen helfende Hand sein. Ein gesunder Narzismus und eine gute Prise Selbsterziehung sind die Zutaten und der Schlüssel zur eigenen Persönlichkeit. Denn nur wer sich selbst liebt, kann den Nächsten lieben und damit die Welt verändern.

 

 

 

 

Autor: Bonkos
Link: http://www.nachtdesheiligtums.de/ruckblick/nacht2013/nur-noch-kurz-glucklich-werden

 

Da hat sich wohl noch niemand getraut. Wie steht's mit Dir?