Das sind wir! – Das Kernteam stellt sich vor!

Johannes Höfle - KernteamsprecherJeder, der einmal ein herzliches Lachen geschenkt bekommen hat, weiß, dass dies ein sehr wertvolles und kostbares Geschenk ist.

Ich empfinde das Lachen der Jugend an der Nacht des Heiligtums genau als so ein Geschenk, weil dort die Fröhlichkeit und unbeschwerte Leichtigkeit von jungem Glauben spürbar und erfahrbar wird. Aber nicht nur der Glaube sondern das Leben mit all seinen Seiten, ob es die Partys bis spät in die Nacht sind oder die Gedanken, Anstöße, die man durch Workshops, Vorträge oder Podien geschenkt bekommt. In Schönstatt darf ich Heimat und Geborgenheit erfahren, die mich in meiner Persönlichkeit und im Glauben sehr beflügelt. Ich empfinde die NdH als Rahmen, wo viele Jugendliche aufeinander treffen können, egal woher sie sind und erfahren können: „Hier darf ich sein, so wie ich bin. Mit all meinen Ecken und Kanten, die mich einzigartig und wertvoll machen.“

Bei der Nacht des Heiligtums nehme ich den Platz des Kernteamsprechers ein, der die Teams verbindet, die Vorbereitung gestaltet und sie für dich vertritt. Ich freu mich darauf Dich im Sommer treffen zu können.

Dein Johannes

 

Magdalena Miller - LiturgieteamWährend meiner Ausbildung habe ich gemerkt, dass es mir nicht reicht, „nur“ zu Schönstatttreffen zu gehen und habe angefangen, JuGo´s zu organisieren. Dadurch wurde ich fürs Kernteam angefragt, erst für die Liebesbündnisnacht und dann für die NdH 2016. Ich selbst habe die NdH´s immer als das Sommerhighlight, das absolute Muss erlebt. Die typische NdH-Stimmung entsteht, wenn 500 junge Menschen von etwas begeistert sind. Dort ist man mit Jugendlichen zusammen, die „die gleiche Sprache sprechen“ und erlebt Gemeinschaft, Spaß am Glauben, Tiefe, Inputs – und das total alltagstauglich. Sehr alltagstauglich ist auch dieses Jahr das Motto – Ich bin unterwegs, sehe einen Flieger am Himmel und denke mit neuer Motivation und der NdH im Hinterkopf: Abflug. Hier bin ich.

Magdalena Miller, 19 Jahre alt, in Esslingen daheim, Erzieherin im Anerkennungsjahr, begeisterte und viel lachende Liturgie-teamerin :)

 

Lucas Jall - LogistikDie NdH bietet mehr als „nur“ ein Wochenende. Allein schon die Vorarbeit und die Helferwoche machen dieses Event zu einem Erlebnis.
Die Vorbereitung für die NdH ist mit Arbeiten allerlei Art gut bestückt. Und genau hier liegt der Reiz für mich – mit meinen Aufgaben zu wachsen und mich neuen Herausforderungen zu stellen. Da ist zum Beispiel die Zusammenarbeit mit jungen Leuten die man noch nicht kennt.  Mich überrascht und freut die ganz besondere Gruppendynamik, die ich in dieser Form nur bei der NdH gefunden habe und die bei mir ein „größeres Denken“ bewirkt hat, immer wieder aufs Neue.
Während der Vorbereitungen und der Helferwoche habe ich auch oft die Gelegenheit zur Selbstreflektion. Beim Arbeiten kann ich mich mit anderen über ganz persönliche Themen unterhalten oder still für mich werkeln und mich „selbst finden“.

Lucas Jall, 23, Student (Physikalische Technik)

 

Rebekka Reich - ProgrammteamNdH – das heißt für mich:

ein Wochenende spürbar Teil einer großen Gemeinschaft – einer Familie – zu sein,

ein Wochenende mit tiefen und praktischen Impulsen, die danach meinen Alltag prägen und verändern,

ein Wochenende meinen Glauben feiern – ausgelassen, lebendig, glaubwürdig.

Ich bin im Programmteam und freue mich darauf, ein vielfältiges Programm zu organisieren, bei dem für jeden etwas dabei ist.
Ich möchte, dass auch andere das Feuer des Glaubens in ihrem Herzen entzünden lassen oder neu anschüren. Diese Menge an Jugendlichen, die gemeinsam betet, ratscht und feiert, so viele Jugendliche zu sehen, das begeistert. Man weiß, dass man durch den Glauben automatisch etwas hat, das einen verbindet und so schaut man eigentlich immer in fröhlich grinsende Gesichter, wenn man sich begegnet. Das kann stärken und für den Alltag wappnen, um authentisch den Glauben zu leben und Zeugnis zu sein. Abflug. Hier bin ich.
Rebekka Reich

 

Tobias Schick - Technik10 km Kabel, 50 Scheinwerfer, 10 Lautsprecher, 15 Mikrofone, ein Mischpult, ein Stromverteiler, drei Helfer und acht Tage Arbeit, so könnte man die NdH aus der Sicht des Technikteams beschreiben. Würde ich an dieser Stelle aufhören, so wäre die NdH bereits längst ausgestorben. Was bringt also ein Team dazu acht Tage lang zu arbeiten, die eigene Ausrüstung hunderte Kilometer durch das ganze Land zu fahren und dafür keinen Cent zurück zu bekommen? Es ist der Dienst für etwas Größeres. Es ist dieses unglaubliche Feeling wenn hunderte Jugendliche zusammenkommen, um ihren Glauben zu feiern. Die Begeisterung und die Gemeinschaft während der NdH sind weitaus mehr wert als die Benzinkosten oder ein paar Urlaubstage. Wenn ich mich also dieses Jahr erneut mit einem vollgepackten Auto nach Schönstatt aufmache, dann tue ich dies aus der Überzeugung heraus zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Bist du mit dabei?

Tobias Schick (24), Student, aus dem schönen Schwabenländle

Aufgaben während der NdH: hell/dunkel für Fortgeschrittene, leise Stimmen groß werden lassen, alles unter Strom setzen

 

Miriam Stetter - LiturgieteamNdH – das Highlight des Sommers:

An jeder Ecke trifft man alte Bekannte und doch auch viele neue Gesichter.

Egal, wo man hinschaut, überall ist gute Stimmung und in ganz Schönstatt ist NdH-Flair spürbar. Die Vielfalt des Programms stellt mich immer wieder vor die Qual der Wahl.

Und wer denkt, Hase und Fuchs sagen sich in Schönstatt früh gute Nacht, der war wohl noch nie auf einer NdH. Hier wird bis spät in die Nacht gefeiert und zwar so, dass ich sagen kann, einige meiner besten Partys fanden hier statt.

Und trotz der feierwütigen Nächte ist viel Platz für tiefe Spiritualität. Mit mehreren hundert Jugendlichen gemeinsam zu beten, geht unter die Haut und schafft eine unglaublich dichte Atmosphäre.

Dieses Glaubenserlebnis möchte ich vielen Jugendlichen schenken. Daher bin ich im Kernteam für die Liturgie zuständig mit dem Ziel, Euch am Ende mit vielen lebensnahen Impulsen für den Alltag und reich beschenkt und gestärkt nach Hause fahren zu lassen.

Miriam Stetter, 23, Projektmanagerin in München, verantwortlich für die NdH im Liturgieteam

 

Marius Häffner - ProgrammteamAls mich unser Kernteamsprecher fragte, ob ich mir vorstellen könnte, im Kernteam der NdH mitzuwirken, fühlte ich mich zwar zunächst geehrt, aber gleichzeitig war der erste Gedanke: “Oh ne! Noch mehr Arbeit.” Eigentlich wollte ich gleich absagen, aber ich schlief eine Nacht drüber und habe mich dann doch dafür entschieden – eine der besten Entscheidungen der letzten Zeit! Warum ich dabei sein wollte? Damals war meine Motivation, dass ich weitergeben will, was ich alles von Schönstatt geschenkt bekommen habe. Diese Motivation gilt heute immer noch, doch mittlerweile ist es viel mehr. Die NdH hat mich gepackt und für mich hat sie schon längst begonnen. Eigentlich glaubte ich schon alle Facetten von Schönstatt zu kennen. Viele Inhalte wiederholen sich mit den Jahren einfach. Aber die NdH und deren Vorbereitung ist für mich etwas ganz Besonderes geworden. Müsste ich einen Namen finden, so lautete dieser: Schönstatt – next Level. Das Kernteam bietet viel mehr als Planen, Organisieren, brav beten und einen möglichst engagierten Eindruck machen. Dass Schönstatt jeden Einzelnen nach seinen Fähigkeiten fördert und jeder auf seine Weise zum Denken angeregt wird, wusste ich schon lange, aber hier darf ich das nochmal ganz neu erleben. Das wünsche ich jedem!

Meine Aufgabe im Kernteam? Dumme Sprüche klopfen. Nein, natürlich nicht, obwohl das schon auch mal vorkommt. ;-) Als Teil des Programmteams bin ich für eure persönliche Bespaßung an den Abenden der NdH zuständig. Aber auch die Organisation der Workshops gehört zum Aufgabengebiet des Programmteams.

Noch ein Wort zu mir: Ich studiere momentan im 5. Semester Mechatronik in München. Nach München hat es mich 2012 in die Lebensschule verschlagen. Durch den Familienbund bin ich seit klein auf Teil der Schönstattfamilie. In meiner Freizeit fahre ich neben der Jugendarbeit gerne Mountainbike und bin vor allem im Sommer gerne an der frischen Luft. Ich bin froh, dass ich Teil der NdH 2016 sein darf!

Bis bald, Marius Häffner (24), SMJ Freiburg

Klarissa Simon - DekoteamDie NDH ist ein besonderes Highlight, auf das ich immer mit einem Lächeln zurückblicke. Dort entsteht eine besondere Atmosphäre und Gemeinschaft, die ich so auf anderen Treffen noch nicht erlebt habe.

Es treffen die unterschiedlichsten Menschen aufeinander, die alle einen bunten Haufen ergeben. Trotz all dieser Vielfalt entsteht ein besonderes Gemeinschaftsgefühl. Bei der NDH kann man seinem Alltag entfliehen und abschalten. Es ist ZEIT für: Spiritualität, Glaube, Gemeinschaft, neue Freunde, Zeit für dich und natürlich die Nachtkultur.

In meinem Leben hat sich durch einen neuen Beruf viel verändert und die Zeit ist immer knapp. Daher habe ich mich bewusst dazu entschieden im Kernteam der NDH mitzuwirken, um aus meinem Alltag auszubrechen. Außerdem würde ich gerne mit meiner Kreativität dazu beitragen, dass auch andere diese besondere Atmosphäre der NDH spüren und erleben dürfen und somit auch ein bisschen Ihren Alltag vergessen. Ich bin schon voller Vorfreude und kann es kaum erwarten bis es soweit ist…

Klarissa Simon (23 Jahre), Deko-Verantwortliche im Kernteam

 

Maria Müller - PresseWenn ich an die Nacht des Heiligtums 2016 denke, kommen mir zwei Gedanken: „Oh Gott, warum tust du dir den Stress an?“ und „Wahnsinn, du darfst die nächste NdH mitgestalten.“

 

Meine erste NdH erlebte ich 2010. Obwohl ich aus Vallendar komme, hatte ich keine richtige Vorstellung davon, was mich dort erwarten würde. Aber egal, Hauptsache mit Freunden zusammen sein und eine gute Zeit haben, dachte ich mir. Als es dann losging, war es unglaublich. Die Sonne schien, überall waren andere junge Leute unterwegs und das Programm trug einen durch das Wochenende. Schon damals war mir eigentlich klar, irgendwann hilfst du auch dabei eine NdH zu organisieren.

 

Mit der Zeit habe ich das Konzept NdH immer mehr schätzen gelernt. So wie man im ganz normalen Alltag die verschiedensten Dinge erlebt, bekommt man auch hier alles geliefert. Hier kann man bei den Podiumsdiskussionen und Workshops über Neues nachdenken, zwischendurch sporteln, stundenlang mit seinen Freunden quatschen und lachen, bei der Nachtkultur die größten Partys feiern und am UH und in der Liebesbündnisnacht ganz ruhig werden, loslassen und Gott begegnen.

Wenn ich zur NdH komme, ist es immer wie ein Stück Heimat. Hier kann ich jung sein und meinen Glauben leben.

Ich finde es toll, wie die Jugend mit der NdH dem Glauben einen neuen Platz gibt.

In diesem Sinne freue ich mich im Kernteam die Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen.

Spread the News!

 

Meine Aufgabe im Kernteam ist die Öffentlichkeitsarbeit. Das heißt:

 

  • Artikel schreiben,
  • Fotos sammeln,
  • den Kontakt zu verschiedenen Pressestellen herstellen,
  • euch über Facebook und die Website auf dem Laufenden halten,
  • das Team für die Night of the Shrine zusammenstellen,
  • in einer Nacht-und-Nebel-Aktion bei der NdH die NotS dann fertigzstellen, damit ihr genug Lesestoff für die Heimfahrt habt
  • usw. und so fort.

Wer seinen Namen schon immer in einer Zeitung sehen wollte und Spaß am Schreiben oder Fotografieren hat, kann mir gerne schreiben. Ich freue mich auf mein Presseteam!

Maria Müller (22), Studentin, MJF Trier

Kontakt: maria.mueller1(a)tele2.de

 

Adilia Schweizer - AdministationDie NdH ist für mich ein Fest in einer mega Gemeinschaft, eine Kraftquelle, Spaß und Energie pur. Als ich von den NdH´s wieder heimkam, war mein Energiespeicher wieder zu 150 % geladen. Warum? Hier trifft man auf verschiedene Charaktere mit denen man ganz leicht ins Gespräch kommt und man im Glauben eine gewisse gemeinsame Basis hat. Das gemeinsame Feiern und Spaß haben beflügelt und stärkt einen selbst. Hier wird Glauben auf ganz andere Weise erlebbar. Die Chance diese oder andere ähnliche Gefühle und Erfahrungen erfahrbar zu machen, reizt mich daran, mich bei der NdH zu engagieren.

Ich bin dafür zuständig, dass du einen Platz zum Schlafen und etwas Warmes zum Essen bekommst. ;-)

Adilia

Pater Frank - LiturgieteamAn der NdH fasziniert mich, wie junge Leute sich für andere engagieren und dabei ihr Bestes geben. Begeisterung, Lebensfreude, Einsatzbereitschaft – das sind Worte, die mir dazu einfallen. Dazu kommt ein Glaube, der tief im Leben wurzelt und der berührt. Die Atmosphäre, die so entsteht ist „ansteckend“. Das motiviert unglaublich. So wächst etwas Großes, das mehr ist als die Summe der einzelnen Beiträge.

Meine Aufgaben sind die geistliche Begleitung des Kernteams sowie die Mitarbeit im Liturgieteam.

Pater Frank

 

Link: http://www.nachtdesheiligtums.de/ruckblick/nacht2016/das-sind-wir-das-kernteam-stellt-sich-vor