40 Tage

“Im ersten Buch, lieber Theophilus, habe ich über alles berichtet, was Jesus getan und gelehrt hat, bis zu dem Tag, an dem er (in den Himmel) aufgenommen wurde. Vorher hat er durch den Heiligen Geist den Aposteln, die er sich erwählt hatte, Anweisungen gegeben. Ihnen hat er nach seinem Leiden durch viele Beweise gezeigt, dass er lebt; vierzig Tage hindurch ist er ihnen erschienen und hat vom Reich Gottes gesprochen.”
Apg. 1,3

Die in 40 Einheiten zu teilende Zeitspanne kommt in der Bibel mehrfach vor: 40 Jahre wandern die Israeliten durch die Wüste (Ex 16,35), 40 Tage begegnet Moses Gott auf dem Sinai (Ex 24,18), 40 Tage wandert Elias zum Berg Horeb (1 Kön 19,8), 40 Tage fastet Jesus in der Wüste (Mt 4,2; Lk 4,2) und 40 Tage nach der Auferstehung feiert die Kirche Christi Himmelfahrt (Apg 1,3).

Die 40 Tage stellen eine Besinnungszeit dar, um sich durch Gebet, Fasten und Buße auf die Feste vorzubereiten. Gleichzeitig wird durch diese Zeitspanne, die mit dem gregorianischen Kalender nichts zu tun hat* und nur im Kirchenjahr zu finden ist, deutlich, dass das Kirchenjahr ein Abbild eines überzeitlichen Geschehens ist, das auf die Auferstehung Jesu und seine erneute Ankunft hindeutet.

Ab dem morgigen Sonntag verbleiben noch 40 Tage bis zur Nacht des Heiligtums. Lasst uns dies zum Anlass nehmen uns bewusst durch das Gebet auf dieses Ereignis vorzubereiten. Fernab von allem weltlichen Stress und aller Hektik.


*Interessant hierbei: Der Osterzyklus
Osterzyklus: Im Gregorianischen Kalender sind nach jeweils 5.700.000 Jahren wieder 5.700.000 Ostern gleich auf die Jahresdaten verteilt wie die 5.700.000 Ostern vorher.

Autor: Bonkos
Datum: 16.07.2011

Link: http://www.nachtdesheiligtums.de/ticker/40-tage

 

Da hat sich wohl noch niemand getraut. Wie steht's mit Dir?